• Erfahrene Unternehmer generieren Eigenkapital für mittelständische Unternehmen
  • Erster Fonds hat dreistelliges Millionen Euro Volumen im Visier

Mehr als ein Dutzend Unternehmer und Spitzenmanager der deutschen Wirtschaft starten in diesen Tagen eine Initiative, um die Eigenkapitalversorgung der deutschen Wirtschaft zu verbessern. Mit „Rantum Capital“ gründeten sie einen bankenunabhängigen Asset Manager, der noch im laufenden Jahr aktiv werden wird. Ein erster, von Rantum Capital verwalteter Fonds, „Rantum CapitalMittelstandskapital I“, beabsichtigt ein Volumen in zumindest dreistelliger Millionenhöhe zu investieren. Zu den Gründern gehören unter anderen Air Berlin-Gründer Joachim Hunold, der ehemalige BDI-Chef Michael Rogowski, der Vorstandsvorsitzende des Frankfurter Institut für Risikomanagement und Regulierung (FIRM) Wolfgang Hartmann, TRIMET Gründer Heinz Peter Schlüter,Medienunternehmer Karlheinz Kögel, Ex-Metro-Chef Hans-Joachim Körber und Ex-Henkel-Finanzchef Lothar Steinebach. Die unternehmerische Leitung von Rantum Capital wird bei Dirk Notheis und Marc Pahlow liegen.

Die Unternehmer reagieren auf die Tatsache, dass der deutsche Mittelstand unverändert schlechter mit Eigenkapital ausgestattet ist als vergleichbare Unternehmen in anderen Ländern. Bei Eigenkapitalquoten von kaum mehr als 20 Prozent besteht häufig nur wenig Spielraum für die Beschaffung von Bankkrediten für die Unternehmensentwicklung. Michael Rogowski, unter anderem ehemaliger Präsident des BDI, beschreibt in seiner neuen Funktion als Beiratsvorsitzender von Rantum Capital das Ziel der Neugründung: “Die Zukunft des deutschen Mittelstands hängt entscheidend von seiner Fähigkeit ab, immer wieder Innovationen zu entwickeln und Wachstum zu gestalten. Dabei darf fehlendes wirtschaftliches Eigenkapital nicht zum Hemmschuh werden. Hier setzen wir an und schaffen so zusätzliche Spielräume für Wachstum und neue Arbeitsplätze.“

Bereits im vergangenen Jahrzehnt engagierte sich eine ganze Reihe von Banken in diesen Markt, gaben das Geschäft aber als Folge der Finanzmarktkrise und der verschärften Rating-Anforderungen wieder auf. Jetzt konzentrieren sich die Banken weitgehend auf die Vergabe von Fremdkapital. Rantum Capital versteht sich daher als Partner und nicht als Wettbewerber der Banken, der einen Teil der entstandenen Lücke füllen will. Zudem laufen die seinerzeit am Kapitalmarkt verbrieften Transaktionen jetzt schrittweise aus, für die Jahre 2013 und 2014 handelt es sich um ein Volumen von voraussichtlich rund 2,3 Milliarden Euro. Rund 400 Unternehmen stehen deshalb vor der Frage der Anschlussfinanzierung. Neben der Finanzierung von Wachstumsunternehmen und Mittelständlern in Nachfolgesituationen ist die Gründung von Rantum Capital aus dem Mittelstand heraus auch eine Reaktion auf diesen Bedarf.

Die Mittelvergabe soll bewusst unternehmerisch erfolgen. Die Finanzierungen werden in Form eines Nachrangdarlehens vergeben, das in seiner Verzinsung zum Teil an den unternehmerischen Erfolg gekoppelt ist. Die Strukturierung soll sicherstellen, dass die Finanzierung aus Sicht von Banken und Ratingagenturen dem Eigenkapital eines Unternehmens zugerechnet werden kann. Der Unternehmer verliert damit nicht die Kontrolle über sein Unternehmen; er bleibt Herr im eigenen Haus. Rantum Capital geht davon aus, dass sich die einzelnen Finanzierungen in der Größenordnung von 2 bis 20 Millionen Euro bewegen werden. Restrukturierungen oder Start-Ups will Rantum Capital nicht in sein Portfolio aufnehmen.

Das Kapital wird Rantum Capital über Fonds einwerben, in die institutionelle Anleger wie Versicherungen, Pensionskassen, Stiftungen oder Family Offices investieren können. Erste Kapitalzusagen liegen bereits vor. Die Attraktivität der Investments basiert dabei auf zwei Säulen. Einerseits können die Fonds den Investoren gerade mit Blick auf das Niedrigzinsumfeld eine attraktive Renditeerwartung anbieten. Andererseits eröffnen sie den Investoren den Zugang zum deutschen Mittelstand, eine Asset Klasse, in die aktuell nur schwer investiert werden kann.

Managing Directors von Rantum Capital sind Dirk Notheis, Marc Pahlow und Fritz Koop. Sie verfügen über langjährige Erfahrung in der Mittelstandsfinanzierung und im Kapitalmarkt und damit über das entsprechende Netzwerk sowohl zu Unternehmen als auch zu institutionellen Investoren und Banken. Die Gründer von Rantum Capital sind durch die Bank erfahrene Unternehmer, die ihre Erfahrung jetzt dem deutschen Mittelstand zu Gute kommen lassen wollen. Der Kreis der Rantum-Gründer setzt sich wie folgt zusammen:
Chairman:

  • Joachim Hunold – Gründer und langjähriger CEO der Air Berlin*

Managing Directors:

  • Dr. Dirk Notheis – vormals CEO der Morgan Stanley Bank AG*
  • Marc Pahlow – vormals The Carlyle Group*
  • Fritz Koop – vormals Geschäftsführer/Vorstand mehrerer interner Fonds im Mittelstandsbereich der WestLB

Beirat:

  • Dr. Michael Rogowski (Vorsitzender) – ehemaliger CEO von Voith sowie Präsident des BDI
  • Heinz-Peter Schlüter – Gründer, vorm. CEO und Aufsichtsratsvorsitzender der TRIMET Aluminium AG sowie Aufsichtsratsvorsitzender Scheidt & Bachmann
  • Jürgen B. Harder – Gründer und CEO der JB Harder Gruppe
  • Karlheinz Kögel – Gründer und President von Media Control sowie L’TUR
  • Dr. Hans-Joachim Körber – ehemaliger CEO von Metro, Chairman der Air Berlin*
  • Dr. Lothar Steinebach – ehemaliger CFO von Henkel*
  • Dr. Dirk Schmalenbach – Partner bei Freshfields Bruckhaus Deringer
  • Roman Kainz – Gründer und CEO der Euro-China Group
  • Wolfgang Hartmann – Vorstandsvorsitzender des Frankfurter Institut für Risikomanagement und Regulierung (FIRM), vormals Vorstand und Chief Risk Officer der Commerzbank*
  • Hendrik Borggreve – diverse Führungspositionen im Bankensektor (z.B. CEO Kleinwort Benson Germany)
  • Burchard von Arnim – Wirtschaftsprüfer sowie Gründer und CEO der von Arnim Private Consulting GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

*Zugleich Mitglied des Investitionskomitees (Vorsitz: Wolfgang Hartmann)

Download: Rantum Capital Pressemitteilung 04. Februar 2013